Hauskauf-Checkliste

Beim anstehenden Kauf eines Hauses sollte unbedingt ein Sachverständiger hinzugezogen werden, damit das Traumhaus nicht zum Albtraum wird.

Der Bauexperte überprüft die Bausubstanz auf Durchfeuchtungen, Schimmel, Risse und stellt evtl. Sanierungsstau fest.

Inbesondere werden überprüft:                                        Kellersohle, Kellerwände, Fassade, Dachstuhl, Dacheindeckung, Fenster, Heizung, Sanitäreinrichtungen, Elektroanlage, Boden- und Wandbeläge.

Beabsichtigen sie ein älteres Massiv-Haus zu kaufen? Wußten Sie, dass bei Häusern, die zwischen 1987 und 1995 aus Kalksandsteinen gebaut wurden, den Steinen bei der Herstellung häufig Abfallstoffe aus der Rauchgasentschwefelung beigemischt wurden? Dann besteht die Gefahr, dass das Haus aus sogenannten "Bröselsteinen" besteht, bei denen es bei Feuchtigkeitseinwirkung zu Treiberscheinungen kommt, welche fortschreitende Rissbildungen in den Kalksandsteinen mit erheblichem Festigkeitsverlust bewirken.

Beabsichtigen Sie ein älteres Fertighaus zu kaufen?  Wußten Sie, dass Fertighäuser aus den 60-iger bis 80-iger Jahren häufig mit Schadstoffen, wie Formaldehyd, PCP, Lindan und Asbest belastet sind, die bis heute in die Raumluft gelangen? Auftretender "Modergeruch" ist ein Indiz für das Vorhandensein von Chloranisolen, die als Abbauprodukt von Holzschutzmitteln (PCP) entstehen. Im schlimmsten Fall wird eine Kernsanierung (Ausbau der belasteten Spanplatten und der Dämmwolle) notwendig.

Beabsichtigen Sie ein älteres Fachwerkhaus zu kaufen? Wußten Sie, dass bei Fachwerkhäusern die Schwellhölzer und auch das tragende Fachwerk häufig marode sind und nur noch durch kostenaufwendige Maßnahmen saniert werden können? Mit Lack überstrichenes Holzfachwerk, mit Bitumenschindeln im Klinkerdekor verkleidete Fachwerk-Fassaden und auf den Rauminnenseiten eingesetzte dichte Dämmstoffe oder Zementputz sind verantwortlich für den oft unbemerkten Zerfall der Bausubstanz.