Mängel in Nassräumen

Schnell gebaut und sämtliche Regelwerke mißachtet. Hauptsache billig und nach mir die Sintflut. Diesen Eindruck vermitteln die nachfolgeden Fotos.

 

 Schon kurz nach der Errichtung bildete sich hinter den gefliesten Wänden Schimmel.

Beim Öffnen der Wände und des Bodens zeigten sich eklatante Fehler:

Ein ungeeignetes Abdichtungssystem in Verbindung mit Trennwänden aus Gipskarton, Rohrdurchführungen ohne Dichtmanschetten und falsch eingebaute Bodeneinläufe, die das Duschwasser in den Estrich leiteten.

Da half nur noch eine Komplett-Sanierung.

 

 Fliesenbelag, Gipskartonwände, Estrich, alles wurde abgebrochen und entsorgt. Die mit Schimmel behafteten Materialien wurden in Säcke verpackt, die Handwerker trugen Masken und Schutzanzüge, die Sporen wurden angesaugt.

 

Auch die Metallprofile der Wände waren korrodiert.

Nach dem Entfernen des Estrichs wurde auf der Betondecke eine Bahnenabdichtung heiß aufgeklebt, die Bodeneinläufe getauscht, UW-Profile mit erhöhter Zinkauflage, Dämmung und Zementbauplatten eingebaut.

Auf die vollflächige Bodenabdichtung, die an den Wänden 20 cm über Belag hochgeführt wurde, wurde schwimmender Estrich auf Dämmplatten verlegt.

Besonders sorgfältig wurden die Dichtbänder eingebaut.

Die zementgebundenen Wandplatten erhielten ein der hohen Beanspruchungsklasse entsprechendes Abdichtungssystem.

Nach Aufbringen der Wand- und Bodenfliesen, sowie Montage der Duscharmaturen waren die Duschräume wieder zur Nutzung freigegeben.